03. bis 05. Dezember 2024 therapie MÜNCHEN

Funktionelle Neurologie - Bewegungsreflexe und ihre Bedeutung für Sportler und Patienten

Bewegung resultiert aus angeborenen Reflexen und erlernten Bewegungsmustern. Angeborene Reflexe können untersucht und behandelt werden. Eine Einführung in die Behandlung des Nervensystems.

15:45 - 17:00 Uhr Do. 05. Dez.

Beschreibung

Für Bewegung greift das Nervensystem auf visuelle, vestibuläre und propriozeptive Daten zurück. Aus den Daten wird die optimale Bewegung entworfen, ausgeführt, und bei Störungen gegebenenfalls sofort korrigiert. Während diese aktuellen, situationsbezogenen Daten für eine präzise Bewegung äußerst wichtig sind, so werden die Bewegungen aber nicht von null auf jedes mal neu zusammengesetzt, sondern sie basieren wahrscheinlich viel mehr auf bereits vorhanden teils angeborenen Bewegungsmustern im Sinne von Reflexen, wie zum Beispiel dem Schrittmuster. Dieses Bewegungsmuster kann bereits bei einem Neugeborenen über Kontakt an den Fußsohlen ausgelöst werden. Aber nicht nur der so genannte Schreitreflex sondern auch andere Bewegungen, wie Drehbewegungen oder auch Streck- und Beuge-Bewegungen sind bereits im frühkindlichen Alter angelegt. Dazu gesellen sich zahlreiche Schutzreflexe, welche dazu dienen den Körper vor Verletzungen zu schützen, man denke nur an den Bauchdecken-Reflex beim festen streichen zur Körpermitte. Obwohl die Bewegungs-Reflexe gerne als frühkindliche Reflexe bezeichnet werden, welche dann, so haben wir das zumindest alle gelernt, nach gewisser Zeit verschwinden, lassen sich die spezifischen Muster der Muskelfunktion bei bestimmten Bewegungen in jedem Lebensalter funktionell testen. So werden bestimmte Muskeln bei bestimmten Bewegungsrichtungen fazilitiert, andere inhibiert. Die Extension der Halswirbelsäule führt zum Beispiel normalerweise zu einer Inhibition der Hüftflexoren und einer Fazilitation der Hüftextensoren. Dieser Unterschied in der Muskelansteuerung ist eindeutig testbar und gilt für jedes Lebensalter. So können die Bewegungsmuster nicht nur gezielt funktionell untersucht werden, Störungen der Muster lassen sich zudem durch eine gezielte Aktivierung des Nervensystems spezifisch behandeln.

Eintritt Bemerkung

Dieser Vortrag findet im Rahmen des ARTZT neuro Symposiums statt. Hierfür ist ein separates Ticket notwendig. Der Zutritt zur Fachmesse therapie MÜNCHEN ist inbegriffen.

Bitte beachten Sie, dass es eine begrenzte Anzahl an Tickets gibt !

Referent

Informationen zum Programm

Veranstaltungsort

ICM - Saal 4b (Erdgeschoss)

Adresse Am Messesee 81829 München
Kontakt Website: https://locations.messe-muenchen.de/de/icm/